Unser Anliegen


Kita statt Flüchtlingsheim in München-Harlaching

 

 

Was wollen Sie ändern?

Trotz der sehr schlechten Versorgungslage bei "bezahlbarer" öffentlicher Kinderbetreuung im Bezirk Untergiesing-Harlaching (siehe Anlage) und des Rechtsanspruchs der Bürger plant das Land Bayern, die bereits für eine KITA ins Auge gefasste Immobilie im Schilcherweg 8 nunmehr für ein Flüchtlingsheim zu nutzen.
Da dieses Vorhaben den berechtigten Interessen der Bürger entgegen läuft, wollen wir die Landesregierung mit unserer Petition dazu bringen, die Nutzung als (dringend benötigte) KITA nochmals zu prüfen. 

Begründung

PRO KITA

·      Aktuell nur 49% Versorgungsquote für Krippenkinder (1-3 Jahre) in Untergiesing-Harlaching (d.h. Angebot öffentlicher und privater Krippen ggü. tatsächlichem Bedarf)

·      Die Versorgungsquote in Untergiesing-Harlaching ist damit ca. 30% schlechter als im Münchener Durchschnitt (64 %)

·      Zudem sind über 80% der bestehenden Krippen privat (und damit sehr teuer!)

·      Nur 5 der 28 Krippen in Untergiesing-Harlaching sind öffentlich (d.h. nur knapp 20%)

è Nachweislich und bekanntermaßen unzureichende Versorgung mit öffentlichen KITAs in Untergiesing-Harlaching

 

KONTRA ASYLANTENHEIM

·      Die Liegenschaft wurde vor dem Hintergrund der o.g. sehr schlechten Versorgungslage bereits als KITA ins Auge gefasst

·      Die nun geplante Nutzung als Asylantenheim trägt den nachweislich bestehenden Bedürfnissen der Bürger von Untergiesing-Harlaching in keiner Weise Rechnung

·      Der Standort "Schilcherweg 8" ist zudem für die allseits geforderte erfolgreiche Integration der Asylanten völlig ungeeignet (Stadtrandlage, keinerlei Infrastruktur, keinerlei Versorgungsmöglichkeiten)

è Geplante Verwendung als Asylantenheim geht an den Bedürfnissen der Bürger vorbei, Standort zudem für eine Integration der Asylanten ungeeignet 

 

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

München, 29.05.2017 (aktiv bis 28.08.2017)